Wir sind die Kommunikations- und Vernetzungsplattform der Wiener Sozialwirtschaft.

Die rund 100 Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen mobile und stationäre Pflege, Behindertenarbeit, Wohnungslosen-, Flüchtlings- sowie Sucht- und Drogenhilfe agieren als soziale Unternehmen, die in Zusammenarbeit mit der Stadt Wien soziale Dienstleistungen erbringen.

Unser aktuelles Arbeitsprogramm

 

News und Themen

Unser Arbeitsprogramm

Vorstellung durch unser Team: Herzlich willkommen zu unserem aktuellen Arbeitsprogramm. Öffnen Sie die folgende Grafik und erhalten Sie zu jedem Thema einen kurzen Einblick von unseren Expert_innen im Dachverband. Einfach auf den jeweiligen Arbeitsbereich klicken, …

8. März – 365 Tage sichtbar machen

Die rund 30.000 Mitarbeiter_innen unserer Mitgliedsorganisationen leisten das ganze Jahr über großartige, essentielle Arbeit für den Zusammenhalt und die Lebensqualität in Wien. Aktuell sind 2/3 der Mitarbeiter_innen bei unseren Mitgliedsorganisationen Frauen und folglich 1/3 Männer. …

Wiener Menschenrechtskonferenz

Gleich drei Jubiläen markierten den Abschluss des internationalen Jahres der Menschenrechte 2023: • 75 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte • 30 Jahre Weltmenschenrechtskonferenz in Wien • 10 Jahre Prozess zur Menschenrechtsstadt Wien Die allgemeine Erklärung …

Was wir tun

Der Dachverband schöpft sein Potenzial aus der Kompetenz und Vielfalt seiner Mitglieder. Wir sind Plattform, Standardentwickler, Innovationsmotor und Netzwerk. Wir beschäftigen uns mit Pflege und Betreuung, Inklusion und Menschen mit Behinderungen, Wohnungslosenhilfe, Soziale Innovation und Zivilgesellschaft, Flucht, Migration und Zusammenhalt.

Sozialstadt Wien

Der Dachverband gestaltet das soziale Leben in Wien. Mit der Leidenschaft, Menschen in ihrem selbstbestimmten Leben zu begleiten und zu unterstützen, kreieren wir Rahmen und Chancen, setzen mit unseren Partner_innen in der Stadt gemeinsame Konzepte, Prozesse und Projekte um und schaffen damit soziale Angebote für alle Wiener_innen.

Plattform für die Sozialwirtschaft

Der Dachverband hat das Ziel, die soziale Wirtschaft in Wien besser zu machen. Wir verstehen uns als Kommunikations- und Vernetzungsplattform zwischen den Mitgliedsorganisationen, der Stadt Wien, dem Fonds Soziales Wien, der Zivilgesellschaft, den Mitarbeiter_innen und den Kund_innen.

Vernetztes Denken und Arbeiten

Der Dachverband trägt den Grundsatz der sozialen Verantwortung und sozialen Nachhaltigkeit entlang der UN-Nachhaltigkeitsziele, quer durch alle Themenfelder. Wir greifen sektorenübergreifende Fragestellungen auf, lösen Schnittstellenproblematiken und leisten einen professionellen, fundierten, praxisorientierten Beitrag zur Wiener Sozialpolitik.

Die Zukunft im Blick

Der Dachverband schafft Raum für das Miteinander – eine Plattform für viele Stimmen und ein gemeinsames Ziel. Wir fördern Innovation und Entwicklung. In Zeiten von Digitalisierung, Technologisierung und rasanten Entwicklungen ist es relevant, sich gemeinsam über die Auswirkungen und Veränderungen auseinanderzusetzen und Lösungen für die neuen sozialen Fragen der Zukunft zu generieren.

Bluesky

Hier postet Sandra Frauenberger (@sandrafrauenberger.bsky.social), Geschäftsführerin des Dachverbands Wiener Sozialeinrichtungen. 

Irene Kloimüller spricht in der Steuerungsgruppe Gesundheitsziele über den geschlechtsneutralen/diversityneutralen Ansatz im Arbeitnehmer_innenschutz. Spannend, die unterschiedlichen Betrachtungen. Am Beispiel Heimhilfen und technische Berufe.
Gestern durfte ich für den Dachverband Wiener Sozialeinrichtungen #dws, der Kommunikations- und Vernetzungsplattform der Wiener Sozialwirtschaft, unseren Beitrag zum kommunalen Verantwortungsbereich im Fachkräftezentrum der Stadt Wien, im #waff Kuratorium, präsentieren. Zukunft soziale Stadt!
Diese Woche fand die Tagung zum psychiatrischen und psychosomatischen Versorgungsplan 2030 PPV im Wiener Rathaus statt! Dabei ist die Einbindung der Wiener #Sozialwirtschaft ein essentielles Element. (1/2)
Gute Nachrichten: Ab Herbst soll das #Pflegestipendium für Berufsumsteigerinnen und -umsteiger künftig auch für das Fachhochschulstudium möglich sein. Zukünftig soll es auch eine Kompetenzstelle für schnellere Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse geben. (1/3)